Praktische Ausbildung Segelflug

1. Angewöhnungsflug (2 bis 3 Flüge)

  • Orientierung im Luftraum
  • Grundsätzliche Wirkung der Steuer
  • Bedeutung Horizont
  • Bedeutung Platzvolte

2. Wichtigste Fluglagen/Steuerführung (2 bis 3 Flüge)

  • Bedeutung Fluglage
  • Symmetrie Geradeaus- und Kurvenflug
  • Trimmung
  • Primär- und Sekundäreffekte der Steuer

3. Platzvolte (2 bis 3 Flüge)

  • Start
  • Flugzeugschlepp/Windenstart/Eigenstart
  • Anflug
  • Landung

4. Korrekturen im Anflug (15 Flüge)

  • Zu hohe Anflüge
  • Zu tiefe Anflüge
  • Korrektur mit den Bremsklappen
  • Korrekturen bei Querwind

5. Flug mit grossen Anstellwinkel (1 bis 2 Flüge)

  • Annäherung an die Abkippgeschwindigkeit
  • Wahrnehmbare Anzeichen
  • Symmetrisches Abkippen und Wiederherstellen der Normalfluglage
  • Abkippen aus dem Kurvenflug und Wiederherstellen der Normalfluglage
  • Einfluss des Schwerpunkts (im vorderen/hinteren Bereich)

6. Gefahrenzustände beim Start und im Sinkflug (3 bis 10 Übungen)

  • Windenseilriss, simuliert in allen Phasen des Starts und des Steigflugs
  • Seilriss des Schleppseils, simuliert in allen Phasen des Flugzeugschlepps (ausgenommen unterhalb der Sicherheitshöhe, wenn daraus eine Aussenlandung resultieren würde)
  • Motorenpanne, simuliert in allen Phasen des Starts und des Steigflugs (ausgenommen unterhalb der Sicherheitshöhe, wenn daraus eine Aussenlandung resultieren würde)

7. Gefahrenzustände im Segelflug (2 bis 4 Flüge)

  • Strömungsabriss mit Abkippen
  • Retablieren Trudeln
  • Retablieren Spiralsturz

8. Gefahrenzustände im Flugzeugschlepp oder mit Motor (1 bis 2 Flüge)

  • Sinkflug im Flugzeugschlepp
  • Anflug und Landung im Flugzeugschlepp
  • Absinken mit laufendem Motor
  • Anflug und Landung mit laufendem Motor
  • Anflug und Landung mit stillstehendem, nicht eingefahrenen Motor und/oder Propeller

9. Alleinflüge

  • Wiederholungs- und Kontrollflüge am Doppelsteuer (2 bis 4 Flüge)
  • Alleinflüge (3 bis 10 Flüge, eventuell kombiniert mit Umschulung auf Einsitzer)

10. Ungewohnte Verfahren (5 bis 10 Flüge)

  • Alternativ-Volten
  • Übermässig tiefe Anflüge
  • Übermässig hohe Anflüge
  • Glissaden

11. Segelflüge (2 bis 3 h am Doppelsteuer)

  • Interpretation der Instrumente
  • Thermik-, Hang- oder Wellenflüge
  • aufspüren des Aufwinds
  • Zentrieren
  • Beachtung der Luftverkehrsvorschriften (Thermik-, Hangflugregeln, Welle)

12. Flüge im lokalen Bereich des Ausbildungsflugplatzes (2 bis 3 h am DS)

  • Orientierung im Flug
  • Arbeit mit der Karte
  • Begriff Flugplatzbereich
  • Flüge innerhalb des Bereichs des Ausbildungsplatzes

13. Flug im Bereich anderer Flugplätze (2 bis 3 h am DS)

  • Wechsel von einem Flugplatzbereich in den nächsten
  • Streckenflug von einem Flugplatzbereich in den nächsten während eines Fluges über n km (n: beste Gleitzahl des verwendeten Segelflugzeugs)
  • Vorbereitung für Aussenlandungen
  • Eventuell: Landung auf einem anderen Flugplatz
  • Eventuell: Einflug/Durchquerung Luftraum C oder D

14. Segelflüge allein an Bord (10 Flüge)

  • Training des Segelflugs im Bereich des Ausbildungsplatzes
  • Segelflug mit einer Mindestdauer von 2 Stunden nach dem Zeitpunkt des Ausklinkens oder der Stillegung des Motors

15. Prüfungsvorbreitung (3 bis 5 Flüge)

Wiederholung der Übungen im Hinblick auf die Flugprüfung.

Dank des neuen Ausbildungskonzepts können Doppelspurigkeiten und Wartezeiten vermieden werden, wodurch deine Ausbildungskosten gesenkt werden. Bis zum Abschluss deiner Grundausbildung ist mit etwa 100 Flügen zu rechnen.