Praktische Ausbildung Motorflug

Ausbildungsschritte

  1. Basisausbildung
  2. Standardverfahren im Flugplatzbereich
  3. Aussergewöhnliche Situation und Notverfahren (1. Teil)
  4. Festigungsphase und erste Alleinflüge
  5. 1. Überlandflug
  6. Aussergewöhnliche Situation und Notverfahren (2. Teil)
  7. 2. Überlandflug
  8. Lagefliegen nach Instrumenten
  9. Radionavigationsausbildung, erweiterte Flug- und ATC-Verfahren
  10. Festigungsphase vor der Flugprüfung

Dokumente

PDF-Dokument Briefing Checklist 149 KB
PDF-Dokument Departure and Approach Briefing 3 KB
PDF-Dokument Richtlinien fr Flugschler der PSA-FGZO 12 KB
PDF-Dokument Zeitlicher Ablauf einer Fluglektion 4 KB

Einleitung

Die Flugschule Speck ist im Verbund mit der Swiss PSA eine sogenannte FTO (Flight Training Organisation). Die Ausbildung zum Piloten erfolgt nach den Richtlinien von JAR (Joint Aviation Requirements) und ist vom Bazl (Bundesamt für Zivilluftfahrt) zertifiziert worden. Der entsprechende Syllabus behandelt folgende Schwerpunkte:

1. Basisausbildung

Thema

  • Stabilisierte Fluglagen mit Halten des Richtpunktes
  • Erkennen und Halten der Bewegungsrichtung des Flugzeuges in Endanflugkonfiguration
  • Koordination im Kurvenflug
  • Systematik in der Luftraumüberwachung
  • Räumliches Vorstellungsvermögen und Orientierung in der Flugplatzumgebung

Ziele

  1. Die «4-Fundamentale» (Steigflug, Horizontalflug, Sinkflug, Kurvenflug) können unter korrekter Anwendung der entsprechenden Verfahren eingenommen und innerhalb der vorgegebenen Toleranzen gehalten werden.
  2. Sinn und Zweck der Checks und Verfahren sind bekannt und werden richtig angewendet und interpretiert
  3. Selbständige Orientierung im Flugplatzbereich und im Arbeitsraum und konsequente Luftraumüberwachung

Flugprogramm

  • Flug 1.1: Einführungsflug
  • Flug 1.2: Fluglagen 1
  • Flug 1.3: Fluglagen 2
  • Flug 1.4: Fluglagen 3
  • Flug 1.5: Fluglagen 4
  • Flug 1.6: Fluglagen 5
  • Flug 1.7: Fluglagen 6/Flugweg
  • Flug 1.8: Simulierte Platzrunden

2. Standardverfahren im Flugplatzbereich

Thema

  • Ground Operation
  • Anwendung der korrekten Radiotelefonieverfahren
  • Flugverfahren und Manipulationen (Checkliste) auf der Platzrunde
  • Einhalten der Platzrunden-Geographie
  • Erkennen des Sollflugweges und richtige Korrekturen bei Abweichungen
  • Korrekturverhalten

Ziele

  1. Der gesamte Flugablauf für die Durchführung von Platzrunden kann selbständig und situationsangepasst durchgeführt werden
  2. Standard Radiotelefonieverfahren können selbständig angewendet werden
  3. Alle Vorschriften und Verfahren auf dem Heimflugplatz sind bekannt und werden respektiert

Flugprogramm

  • Flug 2.1: Simulierte Platzrunden
  • Flug 2.2: Platzrunden 1
  • Flug 2.3: Platzrunden 2
  • Flug 2.4: Platzrunden 3
  • Flug 2.5: Platzrunden 4

3. Aussergewöhnliche Situation und Notverfahren (1. Teil)

Thema

  • Erkennen von aussergewöhnlichen Situationen und Fluglagen
  • Anwendung der entsprechenden Massnahmen zur Wiederherstellung der Normalfluglage

Ziele

  1. Erkennen der aerodynamischen Grenzbereiche und richtiges Handeln, um die Normalfluglage wieder herzustellen
  2. Notsituationen werden richtig analysiert und angemessene Gegenmassnahmen ergriffen

Flugprogramm

  • Flug 3.1: Gefahreneinweisung 1
  • Flug 3.2: Nicht standardgemässe Platzrunden und Landeanflüge
  • Flug 3.3: Notverfahren 1
  • Flug 3.4: Notlandeübungen 1
  • Flug 3.5: Instrumentenausfall

4. Festigungsphase und erste Alleinflüge

Thema

  • Selbständige Flugoperation im Flugplatzbereich
  • Selbständige Radiotelefonie im Flugplatzbereich
  • Erste Alleinflüge im Flugplatzbereich

Ziele

  1. Sichere, selbständige Flugdurchführung und selbständige Entschlussfassung während des ganzen Flugablaufes im Flugplatzbereich
  2. Selbständige Anwendung der Radiotelefonie

Flugprogramm

  • Flug 4.1: Platzrunden 5
  • Flug 4.2: Platzrunden 6
  • Flug 4.3: Kontrollflug
  • Flug 4.4: Alleinflüge
  • Flug 4.5: Platzrunden 7
  • Flug 4.6: Platzrunden 8

5. 1. Überlandflug

Thema

  • Selbständige Navigation in einfachem Gelände
  • Interpretation der Navigationskarten-Informationen
  • Selbständige Planung, Anwendung und Umsetzung der Navigationsinformationen in die Praxis
  • Grundlagenkenntnisse des Gebirgsfluges

Ziele

  1. Die Beladungs- und Schwerpunktberechnungen, sowie die Berechnungen von Startstrecken und des Treibstoffverbrauches können anhand des Flughandbuches (AFM) berechnet werden
  2. Selbständige Navigation, sowie Nachführung des Navigationsflugplanes (NFP) während des Fluges
  3. Selbständige Anflüge und Landungen auf auswärtigen Flugplätzen

Flugprogramm

  • Flug 5.1: Einführung in die Sichtnavigation
  • Flug 5.2: Navigation in einfachem Gelände und Anfliegen eines auswärtigen Flugplatzes
  • Flug 5.3: Navigation im Gebirge 1 mit Anfliegen eines weiteren Flugplatzes

6. Aussergewöhnliche Situation und Notverfahren (2. Teil)

Thema

  • Sicheres Beherrschen des Flugzeuges in abnormalen Situationen und Fluglagen
  • Systematische Problemanalysen
  • Korrektes Anwenden der Notverfahren

Ziele

  1. Erkennen der aerodynamischen Grenzbereiche und Richtiges Handeln, um die Normalfluglage wieder herzustellen
  2. Richtige Einteilung des Anfluges bei einer Motorpanne im Flugplatzbereich
  3. Zweckmässiger Anflug auf ein Notlandefeld ausserhalb des Flugplatzes unter Berücksichtigung der richtigen Systematik (1000 ft GATE) und Prioritäten

Flugprogramm

  • Flug 6.1: Gefahreneinweisung 2
  • Flug 6.2: Notlandeübungen 2
  • Flug 6.3: Notlandeübungen 3

7. 2. Überlandflug

Thema

  • Selbständige Planung, Vorbereitung und Durchführung von Überlandflügen
  • Sichere Orientierung im Raum und zweckmässige Flugtaktik im Gebirge
  • Korrekte Anwendung der ATC-Verfahren
  • Starts und Landungen bei schwierigen Windverhältnissen

Ziele

  1. Selbständige Navigation, inklusive Anflug auf auswärtigen Flugplätzen
  2. Flugtaktik, Gefahren und Verhalten in aussergewöhnlichen Situationen im Gebirge sind bekannt und werden richtig angewendet resp. interpretiert
  3. Die Sprechfunkverfahren sind bekannt und können korrekt angewendet werden

Flugprogramm

  • Flug 7.1: Navigationsflug mit Anflügen auf zwei weitere Flugplätze
  • Flug 7.2: Navigationsflug im Gebirge 2 mit Anflügen auf zwei weitere Flugplätze
  • Flug 7.3: Kontrollflug
  • Flug 7.4: Navigationsflug 1 alleine an Bord
  • Flug 7.5: Navigationsflug alleine an Bord

8. Lagefliegen nach Instrumenten

Thema

  • Orientierung und Lagehaltung nur nach Fluginstrumenten, einschliesslich 180°-Umkehrkurven im Horizontalflug innerhalb der für den Sichtflug geltenden Toleranzgrenzen
  • Systematisches SCANNING der Fluginstrumente mit dem Ziel:
  • Sichere Führung des Flugzeuges unter erschwerten Sichtflugbedingungen (Dunstlagen, diffuse Lichtverhältnisse, fehlende Sichtreferenzen über Wasser usw.)

Ziele

  1. Systematisches und vollständiges Basis-Scanning bezüglich Geschwindigkeit, Pitch, Höhe und Kurs (Sky Pointer)
  2. Stabile Lagehaltung nach Instrumenten im Steig-, Horizontal-, Sink- und Kurvenflug
  3. Korrekte Lageänderungen in Bezug auf Pitch/Power

Flugprogramm

  • Flug 8.1: Fluglagen 7
  • Flug 8.2: Fluglagen 8
  • Flug 8.3: Fluglagen 9

9. Radionavigationsausbildung, erweiterte Flug- und ATC-Verfahren

Thema

  • Einsatz von Radionavigationshilfen in der Sichtflugnavigation
  • Selbständige Planung, Vorbereitung und situationsgerechte Durchführung von kontrollierten Sichtflügen sowie von Anflügen auf kontrollierte Flugplätze, unter Anwendung der korrekten Radionavigations- und ATC-Verfahren
  • Konsequentes Flugmanagement
  • Sichere Flugabläufe

Ziele

  1. Koordiniertes und stabiles Lagefliegen nach Instrumenten
  2. Sichere Orientierung und Raumvorstellung
  3. Anfliegen und Halten einer Funk-Standlinie

Flugprogramm

  • Flug 9.1: Lagefliegen nach Instrumenten
  • Flug 9.2: Erfliegen von Funkstandlinien nach Instrumenten 1
  • Flug 9.3: Anschneiden von Funkstandlinien nach Instrumenten 1
  • Flug 9.4: Anschneiden von Funkstandlinien nach Instrumenten 2
  • Flug 9.5: Erfliegen von Funkstandlinien nach Instrumenten 2
  • Flug 9.6: Überlandflug 1 unter Anwendung der Radionavigation

10. Festigungsphase vor der Flugprüfung

Thema

  • Bestätigung der Prüfungsreife durch den/die Flugschüler/in

Ziele

  1. Sicheres Beherrschen aller erlernten Checks und Verfahren auch in unerwarteten Situation
  2. Selbständige Flugdurchführung, so dass zu keiner Zeit ernsthafte Zweifel über das Gelingen eines Verfahrens oder Manövers bestehen
  3. Die Betriebsgrenzen des Flugzeuges werden zu jedem Zeitpunkt respektiert und die Luftfahrzeugkenntnisse können in den Flugablauf miteinbezogen werden.

Flugprogramm

  • Flug 10.1: Flugtraining 1
  • Flug 10.2: Flugtraining 2
  • Flug 10.3: Flugtraining 3
  • Flug 10.4: Kontrollflug